Get Adobe Flash player

Eurokegel ist eine neue Billarddisziplin, deren Geschichte im Oktober 2014 begann. Als Gründerväter dieser Disziplin gelten Zoltán Csibor (Ungarn), Niels O. Hansen (Dänemark) und Nico Proboszcz (Deutschland). Durch die Initiative dieser Sportfreunde ist es gelungen, eine Disziplin zu entwickeln, mit der Kegelbillard mit großen Kegeln erstmals auf internationalem Niveau gespielt werden kann.

Am 20.05.2017 erhielt diese Disziplin die provisorische Anerkennung durch die Confédération Européenne de Billard (CEB). Somit dürfen ab diesem Zeitpunkt offizielle internationale Turniere sowie offizielle Europameisterschaft stattfinden.

Das Spiel
Eurokegel wird auf taschenlosen Turnierbillards der Größe 210 x 105 cm oder 230 x 115 cm ausgetragen. In Deutschland ist auch die Tischgröße 180 x 90 cm zugelassen. Gespielt wird mit 3 Karambolbällen mit einem Durchmesser von 61,5 mm, wobei ein Ball rot, einer weiß und einer gelb ist. Der weiße und der gelbe Ball sind in der Regel mit roten Punkten versehen, wodurch die Rotation der Bälle für Zuschauer besser verdeutlicht wird. Der Kegelsatz besteht aus 5 extra für Eurokegel entwickelten filigranen Kegeln mit einer Höhe von 95 mm.

Bei Eurokegel spielen zwei Sportler bzw. zwei Teams auf einem Billardtisch gegeneinander. Die Sportler / Teams spielen abwechselnd, wobei jeder zwei Stoß hat, bei denen er positive Punkte erzielen muss. Erzielt er keine Punkte oder begeht er Fehler, verliert er das Recht, seine Aufnahme fortzusetzen.

Ein Spiel wird gewöhnlich in mehreren Sätzen gespielt, z. B. "Best of 3" oder "Best of 5". Das Ausspielziel eines Satzes wird im Vorfeld festgelegt (i. d. R. 100 Punkte). Gewinner des Spiels ist, wer die meisten Sätze gewonnen hat.

Hier gibt es die ausführlichen Spielregel von Eurokegel: klicke hier

 

Entwicklung
Bis Juli 2015 fand die Entwicklung sowie die Erarbeitung eines einheitlichen Regelwerkes statt. Das erste Internationale Eurokegel-Turnier wurde am 19.07.2015 in Ungarn ausgetragen. Hier wurde das Regelwerk weiter verfeinert. Demonstrations-Turniere fanden anschließend in Deutschland (Sachsen) sowie in Dänemark statt.


Im Rahmen der Deutschen Billardmeisterschaften im Herbst 2015 in Bad Wildungen fand ein Gespräch mit dem Präsidenten Michael John statt. Er befürwortet das Vorhaben und erteilt EUROKEGEL den Status einer "Projektentwicklung innerhalb der DBU". Somit dürfen offiziell Turniere ausgerichtet werden.

 

Die Disziplin wurde in Sachsen relativ schnell eingeführt. In der Spielsaison 2016/2017 wurde der erste Eurokegel Team-Pokal gespielt, an dem 15 Teams aus Sachsen und Brandenburg teilnahmen. Die Landesmeisterschaften 2016 zählten 26 Teilnehmer und sogar bei den Landes-Jugendmeisterschaften 2016 waren 9 Spieler am Start.

 

Am 05.11.2017 fand im ungarischen Bekescsaba das 1. internationale Turnier mit einem 32er Starterfeld aus 4 Nationen statt. Dazu wurden 8 Turnierbillards im Veranstaltungssaal der Stadt aufgestellt.

 

Das 2. internationale Turnier findet vom 18. bis 20.08.2017 in Dresden statt. Hier treten ebenfalls 32 Sportfreunde aus mindestens 4 Nationen an.

 

In der Saison 2017/2018 beginnt in Sachsen der Aufbau eines Ligaspielbetriebes im Staffelsystem.

 



 

Links / Verweise