Sächsischer Mannschaftsmeister im Poolbillard steht fest

Am 14. April 2019 fand der letzte Spieltag der 18/19er Mammutsaison (9 statt 8 Mannschaften und somit 4 Spieltage mehr) statt. Nominell gab es noch 2 Mannschaften mit Chancen auf den Titel: der 1. PSC Dresden und die Billardfabrik Leipzig standen punktgleich an der Spitze der Liga und genau diese beiden Mannschaften trafen dann am letzten Spieltag aufeinander. Ein Finale sozusagen – mit Spannungsgarantie. Die Dresdner hatten das Heimrecht auf ihrer Seite.

In der ersten Runde konnten die PSCler sich auch gleich einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Das 14.1endlos ging zwar sehr hoch an die Leipziger, die anderen Spielarten holten sich jedoch die Elbestädter – Zwischenstand: Dresden 3:1 Leipzig. In der zweiten Runde blieb dieser Vorsprung erhalten. Das 14.1endlos ging erneut nach Leipzig ebenso wie diesmal das 9-Ball. 8-Ball und 10-Ball konnten wiederum die Ostsachsen verbuchen – Zwischenstand Dresden 5:3 Leipzig. Umgekehrte Vorzeichen dann auf einmal im letzten Drittel: während diesmal Dresden das 14.1endlos siegreich beendete, konnten die Leipziger diesmal 8,9 und 10-Ball in ihre Bücher schreiben.

Dadurch kam es in dieser Begegnung zu einem Unentschieden, was den Dresdnern zum Meistertitel reichte, da insgesamt über die Saison hinweg mehr Einzelspiele in den Begegnungen gewonnen wurden. Damit steigt der 1. PSC Dresden in die Regionalliga Ost auf. Herzlichen Glückwunsch!

Sächsischer Mannschaftsmeister: 1. PSC Dresden – vlnr: Sven Neumann, Farid Hazraty, Daniel Sachse, Tobias Sachse

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.